Rezension zu „Der Schneewittchensarg“ von Voosen/ Danielsson

Das deutsch-schwedische Autorenpaar Voosen/Danielsson hat mal wieder zugeschlagen. Der Krimi, den ich hier rezensieren soll, hat mich von Beginn an gepackt. Die Handlung ist zwar, wie eigentlich bei den meisten Krimis, komplett an den Haaren herbeigezogen, aber die Beiden verstehen es, den Leser durch die geschickte Handlungsführung bei der Stange zu halten. Die Cliffhanger sind perfekt eingefügt, man kann das Buch schwerlich aus den Händen legen.
Die beiden Ermittlerinnen bieten, obwohl sie als weibliches Gespann unter den Duos, die es so am Krimimarkt gibt, ungewöhnlich sind, nicht sonderlich viel Tiefe. Das liest sich zwar alles sehr kurzweilig, aber die Tiefe fehlte mir bisweilen. Die Konstruktion der Geschichte hat offensichtlich mehr Zeit verschlungen als der Aufbau von Charakteren, die mehr als Klischees zeigen. Aber insgesamt gesehen ist die Geschichte mit ihren Irrungen und Wirrungen auf jeden Fall lesenwswert.